Bier richtig zapfen – Das gilt es zu beachten

Ein frisch gezapftes Bier ist ein Genuss für jeden Bierliebhaber, besonders in der Gaststätte, im Biergarten, im Restaurant oder in der Kneipe. Es sollte gut temperiert, prickelnd und vollmundig sein – versehen mit einer schönen Schaumkrone. Merkmale, die ein Flaschenbier nur schwer erfüllen kann.

Umso wichtiger ist es also für Gastronomen, beim Bier zapfen eine möglichst hohe Qualität zu gewährleisten. Doch nicht selten kommt es vor, dass das Bier beim Einfüllen zu stark oder zu wenig schäumt. Das kann nicht nur die Gäste stören, sondern auch Einnahmen kosten, denn häufig bleibt durch falsches Zapfen auch Restbier im Fass übrig.

Was kann ich also tun, um Probleme beim Bier zapfen zu vermeiden? Wir klären Sie auf.

Warum schäumt Bier beim Zapfen?

Zunächst sollten wir uns die Frage stellen, welche Faktoren überhaupt dafür sorgen, dass ein Bier beim Zapfen schäumt:

Die natürliche Kohlensäure

Zum einen wäre da die natürliche Kohlensäure des Bieres, die durch die Gärung entstanden ist. Sie sorgt für den frischen Geschmack und gibt dem Bier seine typische Note.

Der CO2-Druck in der Zapfanlage

Damit das Bier auch an den Zapfhahn geleitet werden kann, wird Druck über eine CO2-Flasche benötigt. Die zusätzliche Zufuhr von CO2 hilft außerdem dabei, die natürliche Kohlensäure des Bieres aufrechtzuerhalten.

Die Temperatur

Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Temperatur. Bierfässer sollten sich idealerweise in einem kühlen Raum befinden, damit das Bier angenehm temperiert wird. 5,8 Grad Celsius gilt hier als optimaler Wert. Doch nicht nur das! Die Temperatur übt auch einen großen Einfluss auf den CO2-Druck der Zapfanlage aus. So kann es bei wechselnden Temperaturen schnell zu Druckproblemen kommen. Besonders bei Festen, Veranstaltungen im Freien oder bei Gastronomen, die keine gleichbleibende Temperatur gewährleisten können, ist das ein großes Problem.

Die Technik beim Zapfen

Wichtig für ein perfekt gezapftes Bier ist natürlich auch der Zapfvorgang selbst. Dabei kommt es vor allem auf die richtige Technik an, um nicht zu viel oder zu wenig Schaum zu erzeugen.

Probleme beim Bier zapfen? Das kann ich tun

Wir wissen nun, welche Faktoren einen entscheidenden Einfluss auf die Qualität eines frisch gezapften Bieres nehmen. Was muss ich also genau tun, um ein Bier richtig zu zapfen?

Das Bier schäumt zu stark

Zunächst einmal ist es wichtig, beim Einfüllen des Bieres die richtige Technik anzuwenden. Halten Sie das Bierglas schräg unter den Zapfhahn, um die Schaumbildung zu Beginn des Zapfens gering zu halten. Erst zum Ende hin sollten Sie das Glas wieder gerade halten, um eine schöne Schaumkrone zu erzeugen. Sollte das Bier trotz aller Mühen zu stark schäumen, dann könnte der Betriebsdruck der Grund dafür sein. Schauen Sie unbedingt nach, ob die Zapfanlage korrekt eingestellt ist. Erhöht sich zum Beispiel die Temperatur des Bieres, dann muss auch der CO2-Druck erhöht werden. Ein zu niedriger Druck kann an warmen Tagen dafür sorgen, dass sich die Kohlensäure entbindet, wodurch das Bier schneller schäumt. Aber Achtung: Auch ein zu hoch eingestellter Druck kann zum Überschäumen führen, wenn das Bier förmlich aus dem Zapfhahn schießt.

Das Bier schäumt zu wenig

Sollte das Bier zu wenig schäumen, dann gehen Sie hier genau umgekehrt vor: Achten Sie beim Einfüllen darauf, Ihr Bierglas nicht zu lange schräg zu halten. Zum Ende hin sollten Sie das Glas unbedingt wieder gerade halten, um die Schaumbildung zu erhöhen und um die gewünschte Schaumkrone zu erhalten. Wenn das nicht hilft, dann kann ebenfalls der Betriebsdruck die Ursache sein. Schauen Sie also unbedingt auf Ihre Zapfanlage und stellen Sie den optimalen CO2-Druck ein. Bei sehr niedrigen Temperaturen muss auch der CO2-Druck gering sein. Ein zu niedriger Druck kann im Umkehrschluss aber auch dazu führen, dass das Bier nur sehr schwach aus dem Zapfhahn läuft und sich dadurch kaum Schaum bildet.

Der Sättigungsdruck beim Bier

Der CO2-Druck steht in Relation mit der Temperatur des Bieres, auch Sättigungsdruck genannt. Temperaturschwankungen sind deshalb die häufigste Ursache für einen falschen CO2-Druck. Entnehmen Sie die richtigen Werte aus unserer Tabelle:

Weitere Ursachen:

Sollten Sie mit Ihrem gezapften Bier noch immer nicht zufrieden sein, dann könnten die folgenden Ursachen eine Rolle spielen:

Das Bierglas

Verwenden Sie unbedingt ein sauberes und kühles Glas. Die Temperatur des Glases sollte nicht zu sehr von der Temperatur des Bieres abweichen.

Das Bierglas richtig spülen

Ein Bierglas sollte unbedingt vor dem Einschenken mit klarem Wasser gespült werden, auf keinem Fall mit Spülmittel. Sie dürfen Spülmittel zwar verwenden, aber dann sollten Sie im Anschluss nochmal mit Wasser nachspülen. Verwenden Sie beim Einschenken kein trockenes Bierglas.

Falsche Nutzung des Zapfhahns

Wird der Zapfhahn beim Einschenken nicht ganz geöffnet, wird das Bier aus der Leitung gequetscht, wodurch es zu stark schäumen kann.

Die Zapfanlage wurde falsch installiert oder ist defekt

Ist die Zapfanlage falsch montiert oder weist einen Defekt auf, können diverse Probleme beim Zapfen entstehen. Wenn Sie einen Verdacht haben, dann ziehen Sie unbedingt einen Fachmann hinzu, der sich die Anlage einmal genauer ansieht.

Nie mehr Probleme beim Zapfdruck – mit DraftMore

Beim Bier Zapfen gibt es einiges zu beachten, doch besonders der CO2-Druck bereitet vielen Gastronomen Probleme. Der CO2-Druck muss bei schwankenden Temperaturen häufig manuell angepasst werden. Noch dazu bleibt bei falschem Betriebsdruck häufig Restbier im Fass übrig, wodurch Einnahmen verloren gehen können.

Nach unseren Erfahrungen ist der CO2-Druck mit Abstand die häufigste Ursache bei Zapfproblemen. Deshalb haben wir uns die Frage gestellt, ob es nicht eine bessere Lösung gibt, als den Druck mühsam manuell zu regulieren. Nach jahrelanger Entwicklung haben wir mit „DraftMore“ ein Produkt auf den Markt gebracht, das sich genau diesen Problemen annimmt und Ihnen eine Menge Arbeit und Verluste erspart.

DraftMore ist der erste vollautomatische CO2-Druck-Regulator, der den CO2-Druck für Sie automatisch reguliert, ganz egal bei welcher Temperatur. Es sind keine manuellen Regulierungen mehr nötig, Sie zapfen immer das perfekte Bier und minimieren Ihre Bierverluste. Der DraftMore Zapfkopfaufsatz ist in nur 5 Minuten installiert, passt auf jede Zapfanlage und ist dank der zusätzlichen Gewinne meist nach nur wenigen Wochen abbezahlt. Erfahren Sie mehr über unser Produkt hier auf unserer Website.

© Copyright - Draftmore ApS
Credit cards